24. April 2021, Avatar of Petra PflugmacherPetra Pflugmacher

Immobilien als Inflationsblocker?

Immobilien Als Geldanlage, Inflation - Geldentwertung

Immobilieninvestition als Inflations-Blocker?

Wenn Kapitalanleger in den vergangenen Jahren etwas gelernt haben, dann, dass die Kapitalmärkte gerne zu Übertreibungen neigen. Steigen die Kurse und das Vermögen wächst, sind Kursschwankungen herzlich willkommen. Geht es jedoch in die andere Richtung, verteufelt man sie und die Nervosität unter den Anlegern steigt. Sehen Sie selbst: Was passiert eigentlich, wenn man die "besten Handelstage" verpasst?

Betrachtet man jedoch die aktuelle Lage rund um Corona und die Einflüsse auf die Kapitalmärkte ganz nüchtern, so gibt es eigentlich keinen Grund zur Beunruhigung. Das erste Quartal 2021 war von größeren Kursschwankungen an den internationalen Kapitalmärkten geprägt. Die Rentenmärkte tendierten per Saldo schwächer, an den Aktienmärkten erlebten Value- beziehungsweise zyklische Werte ein Comeback zulasten von Technologiewerten.

Mit zunehmendem Impffortschritt wird man die C-Pandemie in den Griff bekommen. Sind die vermögenden deutschen Rentner geimpft, werden sie die Kreuzfahrtschiffe stürmen und dies zu deutlichen Preisanstiegen führen.

Unsichtbare Gefahr: Vorsicht, Inflation!

Nun macht die Angst vor ausufernden Inflationsraten die Runde. Ja, die Inflation wird 2021 deutlich höher ausfallen als noch in den vergangenen Jahren. Kein Wunder, ist ja beispielsweise auch der Ölpreis mehr als dreimal so hoch wie noch vor einem Jahr. Zudem haben Störungen in den Angebots- und Lieferketten im Zuge der Pandemie die Preise steigen lassen. „Die Gefahr der Inflation ist quasi unsichtbar“, weiß der Experte Stefan Pflugmacher. „Sie führt dazu, dass die Dinge, die wir Tag für Tag brauchen, schleichend immer teurer werden". Nur wer die Zeichen früh erkennt und handelt, kann Gegenmaßnahmen ergreifen und sein Hab und Gut schützen.

Ein Inflations-Blocker könnten Renditeimmobilien als Kapitalanlage sein 

Euro- und Währungskrise, Inflationsangst und Niedrigzins sorgen dafür, dass Wohnungen und Häuser gefragt sind wie nie. Anleger sind gut beraten, ihr Geld in Sachwerte zu investieren – zum Beispiel in Renditeimmobilien. Allerdings ist es wichtig, die richtige Immobilie am richtigen Standort zu kaufen! Auch wenn der Immobilienwert mit der Inflation steigt, ist eine gute Rendite nicht selbstverständlich. Das ist vor allem dann der Fall, wenn die Immobilie überteuert eingekauft wird, wie z.B. in innerstädtischen Metropolen wie München, Hamburg, Berlin. Überlegen Sie vor dem Kauf genau:

  • Ist der Markt an diesem Standort stabil?
  • Habe ich überhaupt noch Chancen auf Wertzuwachs?
  • Gibt es ein Überangebot an Wohnraum und dadurch zu viel Leerstand?
  • Stimmen die Rahmenbedingungen: Verkehrsanbindung, Infrastruktur, Freizeitangebot etc.

Grundsätzlich gilt: Wer mit einer Immobilieninvestition nicht auf die Nase fallen möchte, sollte darauf achten, an Standorten zu investieren, an denen die Rahmenbedingungen stimmen. Damit Ihnen das nicht passiert, haben die unabhängigen Finanz-Experten aus Starnberg ausgesuchte und qualitätsgeprüfte Immobilienschätze aufgespürt. 

Tipp: Für alle, die sich für Immobilien-Investitionen interessieren; hier einen kostenlosen Leitfaden anfordern.

Archiv

2020 (31)

Dezember (3)

November (5)

Oktober (4)

September (4)

August (3)

Juli (11)

Juni (1)

Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln
Anmeldedaten

Sie finden unsere Datenschutzbestimmungen hier: Datenschutzbestimmungen

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.