Interwiev mit der Süddeutschen Zeitung Herbst 2018

Warum haben wir dieses Buch geschrieben?

Als wir vor 36 Jahren in die Finanzberatung eingestiegen sind waren wir frohen Mutes und wollten einen guten Job erledigen. Leider mussten wir im Laufe der Jahre feststellen das die Produkte die wir verkauft haben, nicht das optimal für unsere Kunden erreicht haben. Viele Dinge wurden uns als Vermittler einfach nicht erzählt oder bewusst verschiegen. Mit dem Buch wollen wir das andere auf diesen Misstand aufmerksam gemacht werden und so größeren Schaden an Ihrem Geld verhindern können.

Der Titel ist ganz schön Reizerrisch!

Wir wollen wachrütteln. Fachbücher für Finanzen sind meisten zu komplex und schwer verständlich geschrieben. Meine Frau und ich haben in der Branche viel erlebt und wollen unsere Erfahrung weitergeben. Deswegen ist unser buch auch einfach geschrieben und wir bleiben verständlich. Wir führen viele Beispiele an und bringen sie in die Praxis.

Wie lange haben Sie an dem Buch geschrieben?

Das ist eine gute Frage. Eigentlich war dieses Buch schon bei uns im Kopf. Es musste nur zu Papier gebracht werden. Sicherlich 1 Jahr und dann jeden Tag etliche Stunden. Es fällte einem ständig etwas neues ein und man will es unbedingt noch mit hineinbringen

Wovon wollen Sie Ihre Leser überzeugen?

Meine Überzeigung ist es das nur die Information über eine Sache oder Strategie zwar gut ist.  Die Praxis hat jedoch gezeigt das viele unserer Kunden twar mit informationen aufwarten können, dann aber wieder von Ihrer Bank oder Berater überredet worden sind doch wieder ein Finanzprodukt zu kaufen. Sie sind wieder ein Leo geworden, also ein Leicht Erlegbares Opfer. Eine wirklich neutrale Beratung kann erst durchgeführt werden, wenn de Berater für seine Dienste entlohnt wird, nicht über die Bezahlung eines Produktes.

Sie sprechen im Buch mit Ihrer Frau immer von der Kostenseite. Ist dieses den wirklich so wichtig?

Stellen Sie sich vor, Sie investieren 300 € als Sparplan in ein Finanzprodukt. Nach einigen Jahren stellen sie fest das von den 300 € 75€ nicht investiert worden sind. Wieviel Rendite müssen erwirtschaften nur um das auszugleichen. Wir kommen da regelmäßig auf 2,8 bis 3,5% p.a nur für die Kosten. Das Problem ist das viel darüber keine Informationen haben ( teilweise nicht mal die Berater). Wenn das ganze erst nach 20 Jahren zu tage kommt, können Sie sich vorstellen das die Kunden enttäuscht sind.  Als Beispiel wenn Sie 1,25 % p.a an Kosten weniger zahlen, bedeutet das für Sie ca 25% höhere Ablaufleistung, bei 250.000 € kommen da schnell mal 60.000 € also ein guter Mittelklassewagen oder eine Weltreise zusammen.