Wie funktioniert der Trick Wertpapierdepots steuerfrei zu übertragen?

Wer Vermögen vererbt oder geschenkt bekommt, muss Steuern bezahlen. Mit einem speziellen Modell, das von Pflugmacher Finanzberatung entwickelt wurde, lässt sich das zu Lebzeiten realisieren

Schenkt ein 65-Jähriger seinem Kind 1 Million Euro, werden ca. 90.000 € Erbschaftsteuer fällig

Das Nießbrauchmodell

Überträgt er die gleiche Summe im Rahmen einer Nießbrauchkonstruktion, kann die Steuerlast bei voller Nutzung der Freibeträge auf null sinken

Hintergrund der Steuerersparnis: Durch die Eintragung des Nießbrauchrechts sinkt der steuerliche Wert der Schenkung, abhängig von der Lebenserwartung des Schenkenden, der sich die Nutzung seines Vermögens bis zu seinem Tod vorbehält

DER BESCHENKTE PROFITIERT MASSIV

"Kursgewinne und der Großteil der Erträge unterliegen während der Versicherungslaufzeit nicht der Abgeltungsteuer und bleiben bei einer Auszahlung im Todesfall grundsätzlich steuerfrei.

Diese Nießbrauchmodell, das viele Anleger aus dem Immobilienbereich kenne, gibt es auch bei anderen Anlageklassen und es bietet große steuerliche Vorteile. Auch Wertpapierdepots können auf die elegante Art schon zu Lebzeiten übergeben werden, ohne dass der Überträger die Kontrolle über die Erträge und das Vermögen verliert.